ManagementMitarbeiter finden, halten und motivieren

Mitarbeiter sind schwierig!

Wer so denkt, hat schon ver­lo­ren.

Der Umgang mit Mit­ar­bei­tern ist jeden Tag eine neue Her­aus­for­de­rung. Ja, denn die Men­schen, die für ein Unter­neh­men arbei­ten, haben es sich ver­dient, dass man sich Gedan­ken um sie macht.

Dabei gibt es die­se drei Schwer­punk­te:

  • Neue Mit­ar­bei­ter fin­den: Gera­de für klei­ne­re Betrie­be eine Her­ku­les­auf­ga­be! Und ganz ehr­lich: Mit einer Anzei­ge für ein paar Euro ist es nicht getan. Ganz im Gegen­teil. Mit­ar­bei­ter­su­che ist eine stra­te­gi­sche Her­aus­for­de­rung. Dabei kön­nen wir hel­fen.
  • Mit­ar­bei­ter hal­ten: Eine schö­ne Umschrei­bung für: Auf kei­nen Fall die fal­schen ver­lie­ren! Wuss­ten Sie dass nach Umfra­gen nur etwa 15% aller Mit­ar­bei­ter “treu” sind, ca. 70% der Beleg­schaft ist “ansprech­bar und durch­aus wech­sel­be­reit” und ca. 15% sind “auf dem Sprung”. Es ist die neue Nor­ma­li­tät, dass Mit­ar­bei­ter gehen. Des­halb jetzt die rich­ti­gen Maß­nah­men ergrei­fen. Es gibt kei­ne Garan­ti­en, aber gute Chan­cen.
  • Mit­ar­bei­ter moti­vie­ren: Moti­vier­te Mit­ar­bei­ter sind leis­tungs­be­rei­ter, ver­stär­ken ein posi­ti­ves Bild des Unter­neh­mens und tra­gen in vie­ler­lei Hin­sicht zum Unter­neh­mens­er­folg bei. Wel­che Maß­nah­men die Moti­va­ti­on ent­wi­ckeln und stei­gern kön­nen, sagen wir Ihnen ger­ne. Doch Ach­tung: Es gibt kein all­ge­mein­gül­ti­ges Geheim­re­zept. Moti­va­ti­on ist kei­ne “Imp­fung”, son­dern ein Weg.

Wie finde ich Mitarbeiter

Mitarbeitersuche

Personal-Marketing im engeren Sinn

  • So fin­den klei­ne­re Unter­neh­men Mit­ar­bei­ter fin­den in schwie­ri­gen Zei­ten
  • Fach­kräf­te gehen zu attrak­ti­ven Unter­neh­men
  • Es gibt viel mehr wech­sel­be­rei­te Arbeit­neh­mer, als aktiv suchen­de — die­se gilt es zu errei­chen

Den Bewerbungsprozess umdrehen

Die Leit­li­nie heißt tat­säch­lich: “Heu­te bewer­ben sich die Arbeit­ge­ber bei den (zukünf­ti­gen) Arbeit­neh­mern.” Haben Sie sich schon ein­mal die Fra­ge gestellt, war­um ein Arbeit­neh­mer immer einen aktu­el­len Lebens­lauf parat haben soll? Damit er ihn an den Arbeit­ge­ber schi­cken kann, wenn der ihn möch­te um dar­über “zu befin­den”. Selbst­ver­ständ­lich muss ein Arbeit­ge­ber einen Bewer­ber beur­tei­len kön­nen, um eine Ent­schei­dung zu tref­fen, ob er ihn ein­stel­len möch­te.

Im kleineren Unternehmen funktioniert es heute anders

Hat ein wech­sel­be­rei­ter Inter­es­sent, der gera­de gar nicht aktiv sucht, hat ver­mut­lich kei­nen Lebens­lauf zur Hand. Jetzt ergibt sich die Gele­gen­heit zum Gespräch. Wie wür­den Sie vor­ge­hen? Erst war­ten bis der Kan­di­dat sei­ne Unter­la­gen fer­tig hat, denn er will ja schieß­lich etwas… Oder: Erst spre­chen und wenn bei­de Sei­ten wol­len, dann wird es nicht am Lebens­lauf schei­tern? Eigent­lich klar.

Und so gibt es eini­ge Punk­te, die ein­fach so gemacht wer­den, weil man es immer so gemacht hat. Wir sagen: Nein! Und: Es gibt ein ganz ande­res Sys­tem. Fra­gen Sie uns danach.

So funk­tio­niert Mit­ar­bei­ter­ge­win­nung in klei­ne­ren Unter­neh­men heu­te

Mitarbeitervergünstigungen

Mitarbeiter halten — z.B. mit Benefits

Die Frage ist nicht: “Wie kann ich neue Mitarbeiter finden?”, die Frage ist: “Was passiert, wenn mein bester Mitarbeiter morgen kündigt?”

Wich­tig ist, was beim Mit­ar­bei­ter ankommt, doch eben­so wich­tig ist es, dass der Chef es bezah­len kann.

Vor­tei­le und Ver­güns­ti­gun­gen — vor allem — finan­zi­el­ler Art — ste­hen bei Mit­ar­bei­tern hoch im Kurs. Dabei geht es nicht um redu­zie­rung der Bezü­ge und Drauf­gaa­be von Ver­güns­ti­gun­gen. Sog. Mit­­ar­bei­­ter-Bene­­fits, oder auch nur Bene­fits, kom­men immer “on top”.

Als kleineres Unternehmen attraktiv für Mitarbeiter sein

Das muss einem Unter­neh­mer kei­ne Angst machen. Im Gegen­teil, wenn gut gemacht, dann pro­fi­tie­ren bei­de Sei­ten.

Las­sen Sie uns über Kon­zep­te für erfolg­rei­che und gleich­zei­tig bezahl­ba­re Kon­zep­te für Bene­fits spre­chen

Mitarbeitermotivation

Mitarbeitermotivation

Ein viel­schich­ti­ges The­ma. “Moti­vie­ren kann man sich nur selbst.”, so lau­tet ein wich­ti­ger Lehr­satz, denn Moti­va­ti­on kommt von innen. Das erklärt viel­leicht, war­um der teu­re Aus­flug in den Hoch­seil­gar­ten nur teu­er war und nicht das gebracht hat, was man sich erhofft hat­te.

Schaffen Sie ein motivierendes Umfeld

Dann klappt es auch mit der Moti­va­ti­on. Der ers­te Schritt liegt dar­in, her­aus­zu­fin­den, wie es der Beleg­schaft tat­säch­lich geht. Hand auf’s Herz. Kein Chef weiß das so genau, wie er er wis­sen müss­te, um die rich­ti­gen Mit­tel ein­set­zen zu kön­nen. Ger­ne arbei­ten wir gemein­sam mit Ihnen dar­an.

Mehr zum The­ma Moti­va­ti­on gibt es hier

Menü